Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/wp-db.php on line 57

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/cache.php on line 36

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/cache.php on line 384

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 541

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 541

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 541

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 541

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 560

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 659

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 659

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 659

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 659

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/classes.php on line 684

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/theme.php on line 540
film - Commonspage.net

Posts filed under 'film'

Weltuntergang 2.0


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Es ist doch erstaunlich, an wie viele Wörter man das Appendix “2.0″ hängen kann! Diese Ãœberschrift wirbt für das ziemlich gelungene kollaborative Filmprojekt “Node 666″: Das ist die Story:

It began in 2006. Escalating tensions in the Middle East resulted in Iran dropping a nuclear weapon unto Israel. Into the Valley of Armageddon. This unearthed a hidden portal to hell from which a demon army rose to conquer the earth. Seeing that the time had come, alien overlords who had been watching over us as Angels initiate the Rapture protocol to save the human genetic code, randomly transporting a few million of us into their ships, to prepare for their final battle. The rest of us are left behind, to face the final apocalypse. Many die. Some survive. And some … Form a videoblogging network to communicate. These are the members of Node 666.

Dieses Video besteht aus Schnipseln von den “Ãœberlebenden”, die sich selbst in ihrer, äh, misslichen Weltuntergangssituation filmen. Node 666 schafft es, eine Blair-Witch-Atmosphäre aufzubauen. Ich zumindest habe mich ein bisschen gefürchtet. Humor blitzt auch immer wieder auf.

Kleine Denksportaufgabe für die Juristen, die immer behaupten, dass unser Urheberrecht wunderbest auf Internet, Web 2.0 etc passt: Wer ist denn hier der Urheber? Die Leute, die den Film zusammengeschnitten haben? Oder die Einzel-Autoren?

Add comment October 2nd, 2008

Die tollsten Sportarten bei Olympia


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Olympia hält man als Sportwurst (wahlweise: Non-Pharma-Kunde) nur aus, wenn man sich drüber lustig macht. Eine kleine Videoserie, produziert vom NDR für die ARD, erledigt diese Aufgabe:

In acht Folgen präsentiert Klaas Butenschön bis zum Ende der Sommerspiele in Peking einige der olympischen Sportarten auf etwas andere Art und Weise - mit einem Augenzwinkern.

comedy114_v-ardboxbild.jpg

Erreichbar unter peking.ard.de Warum das hier steht? Die Clips wurden unter Creative Commons lizenziert. So ist cc auch in der ARD salonfähig geworden. Service für Blogger: die Videos via YouTube einbinden geht auch.

Die Folgen:
Folge 1: Ringen
Folge 2: Synchronspringen
Folge 3: Gewichtheben

Folge 4: Bogenschießen
Folge 5: Sprint
Folge 6: Taekwondo
Folge 7: Weitsprung
Folge 8: Moderner Fünfkampf

1 comment August 12th, 2008

Creative Commons für NGOs


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Lohnt es sich für NGOs, Inhalte frei zu lizenzieren? Letzte Woche habe ich einer NGO erklärt, was Creative Commons ist, welche Vorteile der Einsatz von cc-Lizenzen hätte & worauf zu achten ist. Hier die Pro-Argumente zusammengefasst:

  • NGOs sind abhängig von der Zivilgesellschaft. Ohne Rückhalt in der Bevölkerung können sie ihre Interessen schwerlich durchsetzen. Eine NGO tut gut daran, wenn sie ihren Unterstützern etwas zurückgibt.
  • Eine NGO kann noch so mächtig bzw. finanziell gut ausgestattet sein - verglichen mit dem Potential, das der engagierten Breitband-Zivilgesellschaft innewohnt, sehen die Einflussmöglichkeiten jeder NGO mickrig aus. Man sollte seine Unterstützer einbinden und ihnen Ressourcen bereit stellen, die sie nutzen können. Also Videomaterial, das frei für eigene Filmprojekte genutzt werden darf. Oder Bilder, die Blogger nutzen dürfen; usw.
  • Der Einsatz von cc-Lizenzen beschert jeder NGO viele neue Freunde. Nämlich die einflussreiche, meinungsfreudige und überdurchschnittlich häufig (meine Wahrnehmung) politisch engagierte Open-Source-Gemeinde. Das fördert das Image. Und hey, Freunde gewinnen ist eine tolle Sache!

Was ist zu beachten?

Ich weiß, ich weiß: Wäre die Rechteklärung nicht so abartig kompliziert, würden viele NGOs längst frei lizenzieren. Rechteklärung und die Einigung mit Autoren und bzw. deren Interessenvertretungen ist schwierig. Einige Tipps:

  • Unbedingt versuchen, die Urheber von CC zu überzeugen. Viele empfinden Internet & Co als existenzbedrohend, diese Ängste muss man ernst nehmen. Argumente, die helfen, sie zu zerstreuen:
    • Was der NGO - dem Auftraggeber der Autoren - nutzt, nutzt im Endeffekt auch den Autoren.
    • Viele Urheber wollen nicht, dass z. B. Blogger ihre Werke unentgeltlich veröffentlichen. Anders betrachtet: Auftraggeber von z. B. Fotografen waren und sind NGOs, nicht Privatpersonen. Wenn die jetzt via Blogs die Werke veröffentlichen, entsteht den Urhebern kein kommerzieller Schaden - sie waren schließlich nie Kunden der Urheber, und sie werden es auch nie werden. Blogger helfen, den Namen der Urheber bekannt zu machen. Das kann sich in weitere Aufträge übersetzen. (Gutes Google-Ranking ist Gold wert.) Gegen eine klar kommerzielle Nutzung verwahrt man sich, indem man eine cc-Lizenz wählt, die die kommerzielle Nutzung untersagt.
  • Kreative Werke haben sowas wie eine “Lebensdauer” - irgendwann sind sie kommerziell nicht mehr interessant. Dann kann man sie entweder unerreichbar in ein Archiv sperren, oder man stellt sie frei ins Netz. Letzteres ist eindeutig die bessere Idee.
  • Mit einem kleinen, überschaubaren Pilotprjekt anfangen, Erfahrungen sammeln und gucken, was passiert.

Immer wieder wird der Wunsch nach “100%iger Rechtssicherheit” und “Kontrolle” geäußert. Das geht nicht im Internet. An den Gedanken muss man sich gewöhnen. Ist gar nicht so schlimm, das Leben geht weiter.

Nicole Ebber hat ihre Diplom-Arbeit über cc in NGOs geschrieben - habe ich nicht gelesen, aber es stehen bestimmt einige interessante Sachen drin.

Add comment August 3rd, 2008

Linearität ist Schwerstbehinderung


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Netzahnunghaber wundern sich seit ewig, wie sich etablierte Fernsehsender im Internet aufführen. Mario Sixtus, einer der schlauesten Netzahnunghaber überhaupt, watscht in dem Beitrag “Fernsehen, sei umschlungen!” alle elegant ab, die immer noch ans lineare Bewegtbild glauben. Der Text ist auf sueddeutsche.de erschienen, Auszüge:

Technologischer Wandel und der mit ihm verbundene Niedergang existierender Industrien sind per se kein neues Phänomen. Von den 100 größten Aktiengesellschaften, die im Jahre 1900 an der New Yorker Börse gelistet waren, existierten hundert Jahre später nur noch zwei. Neu ist allerdings die Geschwindigkeit der Veränderungen. Und vermutlich ist es diese Dynamik, die erstaunlich viele Zeitgenossen aus der Medienbranche in das reflexive Verhalten eines alten Hausmeisters flüchten lässt. Erstens: das haben wir schon immer so gemacht, zweitens: da könnte ja jeder kommen, drittens: hier dürfen Sie nicht parken.

(…)

Alte Männer in maßgeschneiderten Anzügen und mit selbstzufriedenen Untertönen in den Stimmen erzählen auf diesen Podien dann immer wieder gerne, dass speziell ihre Fernsehsender starke Marken besäßen, hervorragend aufgestellt und gewappnet für die digitale Revolution seien, dass die Zukunft sowieso nur irgendwie eine buntere Version der Gegenwart und überhaupt sooo schlimm schon nicht werden wird. Zu solchen Gelegenheiten darf auch Gerhard Zeiler, Vorstandschef der RTL-Gruppe, so lustige Sätze sagen wie: “Das traditionelle Fernsehen wird auch in der digitalen Zukunft das Leitmedium Nummer eins bleiben.” Klar, Herr Zeiler, und diese kleinen, knatternden, benzingetriebenen Fahrzeuge werden nie zu einer Konkurrenz für eine anständig dampfende Eisenbahn.

(…)

Der Punkt mit der dezentralen Distribution gefällt mir besonders:

Dezentrale Distribution? Zur Erläuterung hilft eine kleine Rückblende zum beispiellosen Erfolg von Youtube: Als drei junge ehemalige Mitarbeiter des Internet-Bezahldienstes Paypal Anfang 2005 begannen, mit Videos im Web zu experimentieren, existierten online bereits etliche ähnliche Plattformen. Die Konkurrenz von Vimeo.com hatte schon ein paar Monate Vorsprung, andere Projekte, etwa das aus Israel stammende Metacafe.com, waren zu diesem Zeitpunkt sogar schon jahrelang aktiv. Auch Flash hatte sich bereits als Quasi-Standard für Videosströme etabliert. Das wirklich Innovative an Youtube war lediglich der Ansatz, nicht nur “Video on Demand” auf einer zentralen Plattform anzubieten, sondern auch “Video to go”, Filme zum Mitnehmen. Der Senkrechtstart der Youtuber basierte einzig und allein auf der kleinen Funktionalität, die es jedermann erlaubt, mit Hilfe eines kleinen Code-Schnipsels Youtube-Videos mitsamt einem Player in eigene Webseiten einzubetten…

(…)

Diese simple und unerhört effektive Methode, die eigenen Nutzer – oder wie es früher hieß: Zuschauer – Bewegtbilder wildwuchsartig im Web verteilen und vervielfältigen zu lassen, statt das Publikum zu sich zu befehlen, mag für die Youtube-Gründer einleuchtend gewesen sein. Medienmachern der alten Schule musste diese Vorstellung nachgerade bizarr erscheinen: Eigene, teuer produzierte TV-Ware sollte plötzlich in den Blogs fremder Menschen auftauchen? Vielleicht sogar angereichert um kritische Kommentare? Die Hoheit über die Verbreitung dem Mob schenken? Wozu dann überhaupt diese aufwendigen Portalseiten?

Sixtus schreibt auch über den Tod der Sendermarke:

Auf Hulu.com sollen US-Zuschauer bald TV-Serien und Filme der Premiumklasse genießen können, darunter Schlager wie “Heroes”, “CSI”, “Simpsons” und “Prison Break”. Auf Wunsch Full-Screen und in HD-ähnlicher Qualität. Gleichzeitig werden die Hulu-Inhalte auf namhaften Partnerseiten wie AOL, MSN und Yahoo zu sehen sein und wer will, kann eine Serienfolge sogar ratzfatz in die eigene Website einbauen.

Wer ein wenig Phantasie hat, kann erahnen, welche lautstarken Strategiediskussionen in den NBC- und News-Corp.-Chef-Etagen diesem Projekt wohl vorangegangen sind. Denn sosehr das ungebündelte Hulu-Konzept dem Nutzungsverhalten im Internet entgegenkommt, es opfert zugleich die heilige Kuh der TV-Welt: die Sendermarke. Vielleicht hat während dieser hitzigen Debatten sogar ein kluger Mensch eingeworfen: “Die Sendermarke interessiert im Netz sowieso keinen Menschen mehr.” Und falls dies so gewesen sein sollte, hätte dieser kluge Mensch zweifellos recht gehabt.

Add comment July 8th, 2008

Big Buck Bunny


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Der neue Blender-Film Big Buck Bunny steht ab Freitag im Netz.

Add comment May 29th, 2008

Wo muss man klicken?


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Die Nachricht über die Veröffentlichung der ARD Mediathek (Testversion) geistert seit einigen Tagen durchs Netz. Die Maus, der Elefant und der Armin erklären in diesem charmanten Video, wie sich das Portal bedienen lässt. (”Wortwolke” nehme ich in mein persönliches Internet-Erklär-Repertoire auf.) Ich persönlich bin ganz froh über die Orientierungshilfe… das mit der Ãœbersichtlichkeit lösen die hoffentlich noch etwas eleganter. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bildqualität ist gut. Dass je nach Sender und Format die Videos verschieden ausgespielt werden nicht.

Update 18.05.: Am letzten Donnerstag ist der Testversion-Vermerk verschwunden. Und diverse von mir geschaute Videos, die in den ersten Tagen noch in guter Qualität abrufbar waren, pixeln seitdem wischi-waschi vor sich hin.

Add comment May 13th, 2008

re:publica: Der Rückkanal stimmte


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Ich weile momentan in Amsterdam auf der “Economies of the Commons” Konferenz. Themen sind spannend, aber hier fehlt eindeutig der Rückkanal. Es gibt kaum Zeit, den Vortragenden Feedback zu geben, zu kritisieren. Das ist ein Verlust, ich bin kein Fan des Modells “Vorne-spricht-einer-und-der-Rest-lauscht-andächtig”. Das war auf der re:publica anders, da herrschte eine viel offenere Diskussionskultur. Kein Wunder, Blogger machen ja den lieben langen Tag nichts anderes als zu kommentieren und Ideen und Positionen anderer auseinander zu nehmen. Das ist gut, es bringt Projekte und Ideen voran. Blogger wenden Open-Source-Prinzipien auf Kommentarkultur an - so kann man es vielleicht zusammenfassen.

Ansonsten bin ich heute geistig etwas zerzauselt. Gestern war die Premiere des neuen Blender-Films “Big Buck Bunny”. Paul hat die Konferenzteilnehmer netterweise eingeschleust. Es wurde spät. Sehr spät.

Mochte den Film, aber “Elephants Dream” liegt mir mehr am Herzen. “Big Buck Bunny” ist voller putziger Tierchen, Fell spielt eine große Rolle. Und harmonische Regenbogenfarben. ED war dunkel und verstörend, das ist eher meins. Ende Mai soll der Film im Netz stehen.
Ansonsten habe ich meine Netzteil in Hilversum liegen lassen und bin leicht panisch. Mit Glück kommt es abends zu mir zurück. Bitte bitte.

Add comment April 11th, 2008

Projekte, die die Welt braucht #2: RSS-Multimedia-Papierzeitung


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Die Videoplattform Miro ist in Version 1.2 erschienen. Meine nerdiges Umfeld hält große Stücke auf Miro, weil: funktioniert, unabhängiges Projekt, kann so ziemlich jedes Format, ist Open Source, inklusive Bittorrent-Client, greift auf die Inhalte diverser Videoplattformen zu usw usw usw. Man kann eigene Fernsehchannel aufmachen, via Video-RSS. Details bei heise, heise, golem, chip. Ich habe mir das vor einigen Wochen installiert und bin jetzt auch Fan. Für die Nicht-Nerds in einem Satz zusammengefasst, warum Miro unsere Herzen erobert: Miro ist wie iTunes, bloß viel besser weil kann viel mehr. Die Kombi Videoplayer mit RSS ist bestechend. (RSS ist sowieso das am meisten unterschätzte Web 2.0-Feature, aber das ist ein andere Thema.)

home-logo-revised.png

Hier geht’s zum Download. Die Miro-Macher haben Sendungsbewusstsein, sie wollen Fernsehen demokratisieren, Grassroots-Media.

Television is the most popular medium in our culture. But broadcast and cable TV has always been controlled by a small number of big corporations. We believe that the internet provides an opportunity to open television in ways that have never been possible before. Miro is designed to eliminate gatekeepers.

Bin da skeptisch. Fernsehen ist so… Couchkartoffel-passiv. Das gilt auch für offenes Internetfernsehen, wo jeder einstellen darf. Egal, Hauptsache es gibt unabhängige Lösungen, Auswahl ist immer gut.

Torsten wünscht sich Miro für mobile Geräte. Weil der Rechner zu sehr ablenkt, er kommt kaum zum gucken. Das Problem kenne ich.

Ich träume schon lange von einer Kreuzung zwischen Multimediaplayer und Zeitung. Ich wünsche mir sowas wie den Daily Prophet, das ist die Multimedia-Zeitung bei Harry Potter.

daily_prophet.jpg

Sie hat neben Text auch Audio und Video. Das wär’s: Am Frühstückstisch mit der Zeitung knistern, lesen, und dann spielt sie einem noch Videos ab. Die Inhalte möchte ich mir natürlich selbst via RSS zusammenstellen. Etwa so: Politikteil der SZ, dann neueste Artikel meiner abonnierten Blogs, Nachrichten aus der Netzwelt und alles durchsetzt von Videosequenzen.

2 comments March 22nd, 2008

Playmobil macht eine schlechte Figur


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Playmobil pfeift auf die Kunstfreiheit und pocht darauf, selbst zu entscheiden, wer was mit seinen Firguren anstellt - im Namen des Urheberrechts. Ein Video mit trinkende Playmobilfiguren in der Disco, die zu den Klängen des Songs “I sexy” über die Tanzfläche schieben? Das wollen sie verbieten. Hintergründe bei netzpolitik.org und beim betroffenen Hamburger Künstler Plemo. Bei YouTube gibt es einen Ausschnitt aus dem Video.

2 comments March 9th, 2008

Filmliste Ãœberwachung


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00748bc/wp-includes/formatting.php on line 82

Fiete Stegers hat eine Liste mit Filmen zusammengetragen, die sich mit Überwachung beschäftigen.

2 comments September 25th, 2007

Previous Posts


Categories

Blogroll

Feeds